Herzlich Willkommen bei Schollenberger Racing

Das neue Rennteam aus dem Süden Deutschlands hat sich zum Ziel gesetzt junge Talente zu fördern und Hobbyfahrern den Einstieg in den Kartsport so einfach wie möglich zu gestallten.
Mit dem Standort direkt an einer Kartbahn, erfahrenen Mechanikern und bereits aktiven Fahrern ist das Team breit aufgestellt und für alle Situationen bestens ausgestattet.
Auch interessierte Neueinsteiger sind herzlich Willkommen und können sich für einen Testtag anmelden.

Aktuell fährt das Team in den Rotax Klassen Europas. Für die nächsten Jahre sind Ausweitungen auch in andere Motorenklassen geplant.

Schollenberger Racing

   

Zum 3. Rotax Max Challenge Wochenende ging es für Schollenberger Racing, mit einem Fahrer in der Senior Klasse, nach Oppenrod in die Motorpost-Arena Stefan Bellof.

Für Fahrer Daniel Schollenberger war die Strecke in Oppenrod Neuland. Nach dem ersten Zeitenvergleich im Warm Up war man mit Rang 7 von 28 Fahrern sehr zufrieden und sah das anvisierte Ziel in die Top 10 zu fahren sehr realistisch.

Im Zeittraining landete Schollenberger dann leider durch einen strategischen Fehler nur auf Rang 17. Diesen Fehler konnte er im ersten Wertungslauf wieder gut machen und beendete das Rennen auf einem guten 10. Platz.
Der zweite Wertungslauf lief bis zur vorletzten Runde recht unspektakulär. Schollenberger konnte seinen 10. Platz halten bis es zu einer Kollision kam die ihn einige Plätze kostete. Am Ende belegte er Rang 17.
Nach einem schlechten Start konnte er sich im letzten Wertungslauf noch auf Rang 14 vor arbeiten.
Unterm Strich war das Team zufrieden auch wenn bessere Positionen möglich waren.

Vorschau:
Am kommenden Wochenende geht es nach Bopfingen zum dritten Lauf der RMC Clubsport mit Fahrer Simon Rößler.
Ende August wird Schollenberger Racing in Wittgenborn wieder mit mehreren Fahrern beim Clubsport-Rennen antreten.

Zum zweiten Lauf der Rotax Max Challenge Germany ging es auf den Erftlandring nach Kerpen.
Schon in den Trainings am Donnerstag und Freitag sah man große Verbesserungen zu Genk. Beide Fahrer der Senior Klasse, Mike Görke und Daniel Schollenberger, fuhren super Zeiten und mischten im vorderen Feld mit.

Im Zeittraining bestätigten die zwei Fahrer dann dass was sich schon in den Trainings angebahnt hatte. Im stark besetzten Teilnehmerfeld mit 33 Fahrern fuhr Daniel Schollenberger (31) auf Rang 4 und Mike Görke (15) auf Rang 7!

Mit einer Menge Euphorie über dieses starke Ergebnis ging man in den ersten Wertungslauf.
Bei Schollenberger wurde schnell klar dass es ein Problem am Kart gab. Schon in der Boxengasse lief das Kart zuerst nicht an. Als er sich dann rechtzeitig zum Start wieder nach vorne gearbeitet hatte verlor er in der Beschleunigung einige Plätze bevor das Kart komplett seinen Dienst quittierte. Ausfall!
Bei Görke lief es nicht viel besser. Er konnte sich einige Runden auf Platz 7 halten bevor er seinen Frontflügel verlor und das Rennen ebenfalls aufgeben musste.

Im Wertungslauf 2 sahen sich somit beide Fahrer von Schollenberger Racing auf den letzten Startplätzen. Zu Beginn konnten sich beide Fahrer auf Platz 17 und 18 vor arbeiten, leider gab es in Runde 7 und 8 einen erneuten Doppelausfall durch elektrische Probleme.

Hoffnungsvoller verlief der letzte Wertungslauf in dem beide Fahrer von den letzten Plätzen bis auf Rang 12 und 14 vor fuhren. Ein kleiner Wehrmutstropfen für die vorherigen Rennen.

Vom 03.05. – 06.05.2018 ging es für das Rennteam von Schollenberger Racing nach Genk zum ersten Lauf der Rotax Max Challenge Germany.

In den ersten Trainings legten die zwei Senior Fahrer Mike Görke und Daniel Schollenberger schon super Zeiten hin. Jedoch musste man mit Ernüchterung feststellen dass die Zeiten von Tag zu Tag langsamer wurden. Beide Fahrer hatten Probleme mit dem stark aufkommendem Grip.
Dennoch zeigten Görke und Schollenberger gute Aktionen in den Rennen und beide konnten sich im Mittelfeld etablieren.
Für das nächste Rennen in Kerpen ist man guter Dinge da diese Strecke dem Chassis besser liegt und noch einige Trainingseinheiten abgehalten werden.

Mike Görke (14) stand nach dem Zeittraining auf Startplatz 22 für den ersten Wertungslauf. In diesem konnte er sich super nach vorne arbeiten und beendete den Lauf auf Rang 13. Aufgrund einer Strafe viel er zurück und musste den zweiten Wertungslauf auf dem 17. Platz in Angriff nehmen. Diesen beendete er durch starke Überholmanöver ebenfalls auf Rang 13. Durch eine erneute Strafe viel er im Endergebnis auf den 19. Platz zurück.
Im dritten Wertungslauf zeigte er erneut eine super Fahrleistung und konnte das Rennen ohne Strafe auf dem 12. Platz beenden.

Daniel Schollenberger (31) startete im ersten Wertungslauf noch vor seinem Teamkollege auf Rang 20. Noch in der ersten Kurve musste er einer Kollision ausweichen und viel einige Plätze zurück. Durch einige Überholmanöver und Ausfälle der Gegner konnte er das erste Rennen auf Rang 18 beenden.
Im zweiten Lauf startete er gewohnt stark und konnte seine gewonnene Platzierung 15 bis zum Ende des Rennens halten.
Der dritte Wertungslauf begann leider mit einem Ausflug in Kurve 3 durch die Wiese. Durch eine super Fahrleistung konnte er trotz allem vom letzten Platz noch bis auf Rang 20 nach vorne fahren.

Beim 1. RMC Clubsport Lauf in Wackersdorf startete Schollenberger Racing in die Saison 2018. Mit 3 Fahrern ging das Team in der Senioren Klasse an den Start.

Mike Görke (14) zeigte schon in den Trainings am Freitag und Samstag dass man mit ihm in den vorderen Reihen rechnen musste.
Das Zeittraining und den ersten Wertungslauf beendete er auf Rang 4. Im zweiten Wertungslauf kämpfte er sich vor auf Rang 2 ehe er kurz vor Schluss durch einen unfairen Rempler auf Platz 7 zurück viel.
In der Tageswertung sprang der vierte Gesamtplatz für Görke raus.
Seine konstant guten Leistungen machen große Hoffnungen für die RMC Germany Anfang Mai in Genk.

Daniel Schollenberger (31) musste das Training am Samstag krankheitsbedingt auslassen und hatte dadurch kaum Erfahrungen mit den neuen D5 Reifen.
Im Zeittraining stellte er sein Kart auf Rang 11. Mit einem gewohnt starken Start fuhr er im ersten Wertungslauf auf Platz 7 vor. Durch ein Problem mit dem Gaszug viel er in den letzten Runden zurück auf Rang 14.
Im zweiten Wertungslauf kämpfte er sich wieder vor auf Rang 8. Der Zweikampf um Platz 7 wurde ihm dann zum Verhängnis und er viel erneut zurück. Am Ende belegte er Rang 15.

Simon Rößler (26) startete zum ersten mal in seiner Karriere ein Rennwochenende.
Das Zeittraining musste er schon nach 2 Runden aufgrund von technischen Problemen abbrechen. Den ersten Wertungslauf startete er auf Rang 25 und konnte sich bis zum Ende auf Platz 18 vor arbeiten.
Leider konnte er zum zweiten Wertungslauf nicht mehr antreten da erneut technische Probleme am Motor auftraten.

   

Termine 2018  

16.02. - 20.02.
Trainingswoche

23.03. - 25.03.
Wakersdorf RMC Clubsport

04.05. - 06.05.
Genk RMC Germany

18.05. - 20.05.
Kerpen RMC Belgium

22.06. - 24.06.
Kerpen RMC Germany

06.07. - 08.07.
Oppenrod ACV Kart Nationals

13.07. - 15.07.
Oppenrod RMC Germany

24.08. - 26.08.
Wittgenborn RMC Clubsport

07.09. - 09.09.
Wittgenborn RMC Germany

05.10. - 07.10.
Wakersdorf RMC Germany

19.10. - 21.10.
Kerpen RMC CLubsport

   
© Schollenberger Racing 2018